+49 176 218 6 1111 info@dryice-mittelhessen.de

      Was ist Trockeneinsstrahlen?

      Was ist Trockeneisstrahlen?

      Trockeneisstrahlen ist ein revolutionäres Strahlverfahren, bei dem anstatt herkömmlicher Strahlmittel, wie Sand, Wasser, Glas, Plastgranulat o.ä., Trockeneis
      in Pelletform zur Anwendung kommt. Das Verfahren hinterlässt keine sekundären Rückstände, wie es beim Sandstrahlen o.ä. der Fall ist. Einziges zu entsorgen des Abfallprodukt ist der entfernte Belag. Der lässt sich in der Regel am Boden zusammenkehren. Es handelt sich um ein trockenes und stromloses Verfahren und
      kann daher auf Elektromotoren und in elektrischen Stromkreisen angewandt werden

      Trockeneisstrahlen in der Industrie

      Was geschieht mit dem „abgestrahlten“ Belag?

      • Ein trockener Belag zerberstet in kleine Teile, die
        dann zusammengefegt oder weggesaugt werden
        können.
      • Eine feuchte Schicht (z.B. Öl oder Fett) wird vom
        Luftstrom weg befördert, ähnlich wie beim Hochdruckreinigen, nur mit dem Unterschied, dass die Oberfläche trocken und sauber hinterlassen w

      Die Trockeneispellets werden mittels Druckluft beschleunigt, wonach sie auf die zu reinigende Fläche auftreffen. Zur Reinigungswirkung tragen drei verschiedene Umstände bei: Kinetischer Effekt: Beim Auftreffen der Trockeneispellets wird der Belag gelöst und birst auseinander.

      Thermischer Effekt: Die niedrige Temperatur der Trockeneispellets macht den Belag spröde, führt zu Rissbildung und trägt zu dessen Loslösen bei, da die Bindung zwischen Belag und der darunter liegenden Fläche herabgesetzt wird. Sublimationseffekt – Explosionswirkung: Das Trockeneis dringt durch den Belag und verdampft augenblicklich, was eine ca.
      700-fache Volumenausweitung mit sich bringt. Durch diese explosive Reaktion wird der Belag von der Oberfläche abgehoben!